Seite auswählen

Der schweizer Dampfer, der Ende Juli in Thailand verhaftet worden ist, ist nun wieder zurück in seiner Heimat. Ich hatte hierüber in einem früheren Blogpost berichtet: Schweizer Dampfer in Thailand verhaftet

Der Eidgenosse musste etliche Wochen in berüchtigten Thai-Gefängnissen verbringen und konnte erst nach einer Kautionszahlung freikommen. Daraufhin durfte er das Land zunächst nicht verlassen. Ihm wird weiterhin vorgeworfen, mit E-Zigaretten gehandelt zu haben. Dabei hatte er nur seine eigene Dampfe mitgebracht. Selbst thailändische Anwälte sind angesichts der Vorwürfe verwirrt. Das schweizer StattQualm Team warnt alle Dampfer eindringlich auf seiner Facebook Seite:

„Aufgrund der sehr hohen Resonanz unserer Warnung an die Community und einiger Kommentare sowie Mutmaßungen, möchten wir kurz ein Update, resp. auf gewisse Punkte rasch eingehen: Der übliche Nutzer einer E-Zigarette kennt z.B. Thailandvapers.com nicht. Er oder sie informiert sich beim Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA Schweiz) oder auf der offiziellen Seite von Thailand und allenfalls sogar in Foren. Bei einer solchen Suche bekommt der interessierte Thailandreisende entweder gar keine Infos oder widersprüchliche Angaben. Nach unserer Warnung wurden diverse Seiten editiert und die Situation bez. des Dampfens in Thailand klarer geschildert und die Nutzer gewarnt – Ziel erreicht.“ (…)
„Dennoch – die Community nimmt allgemein, so scheint der Eindruck, unsere Warnung nicht wirklich an. Nichts desto trotz ist es uns wichtig, dass wir genau dies taten, denn wie man sieht, dampfen nach wie vor viele Touristen in Thailand. Es ist also eine Frage der Zeit bis wieder ein Tourist von einem Polizisten dort rausgepickt und verhaftet wird, was wir natürlich nicht hoffen und nicht wollen!“ (…)

UPDATE (13.10.2017)
(…) Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass ein Risiko besteht sein eigenes Dampfgerät nach Thailand mitzunehmen. Dies gilt als Import von E-Zigaretten, was absolut verboten ist in Thailand – selbst bei einem persönlichen Gerät. Ein Gefängnisaufenthalt in Thailand ist menschenunwürdig und nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Wir bleiben also bei unserer Empfehlung: Bei Reisen nach Thailand nehmt nicht Euer Dampfgerät / Eure E-Zigarette mit!“

Quelle: Facebook-Post von StattQualm

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen